Deutsch-Niederländischer Wasserbau am Nord-Ostsee-Kanal

Ein internationales Projektteam aus deutschen und niederländischen Wasserbauexperten aus den BAM Schwestergesellschaften BAM Infra und Wayss & Freytag Ingenieurbau arbeitet am Neubau einer 5. Schleusenkammer in Brunsbüttel, dem derzeit größten deutschen Wasserbauprojekt. Die enge Zusammenarbeit innerhalb der Arbeitsgemeinschaft führte zu markanten wirtschaftlichen Impulsen sowohl in den Niederlanden als auch Deutschland.

Bereits im ersten Jahr des Wasserbauprojekts profitierten verschiedene Lieferanten und Nachunternehmer der Arbeitsgemeinschaft signifikant von der Zusammenarbeit, da Wayss & Freytag Ingenieurbau und BAM Infra ihre langjährigen Geschäftspartner in das Projekt einbezogen haben. Dies eröffnete den Partnerunternehmen den Zugang zu neuen Märkten. Das brachte deutliche Vorteile für mittelständische niederländische Unternehmen, die durch das Engagement von BAM Infra zu Teil erstmalig in Deutschland tätig werden konnten.

Doch die Vorteile sind beiderseitig, denn auch der umgekehrte Weg wird beschritten. Durch die Tätigkeit für das internationale Joint Venture öffnen sich auch für deutsche Unternehmen und Lieferanten die Tore in den Niederlanden. Zahlreiche zukünftige Wasserbauprojekte bieten den deutschen Partnern neue Geschäftsfelder und Zukunftschancen in den Niederlanden. So eröffnet die internationale Zusammenarbeit allen beteiligten Partnern neue Marktchancen.